Fitness

Check: Welche Rolle passt zu mir?

04.02.2015

Großer Rollentrainer-Check

Auf dem Markt der Rollentrainer konkurrieren ganz unterschiedliche Systeme. Von teuer bis günstig, von laut bis leise. Mittlerweile hat neben den freien und gebremsten Rollen nun auch die „Virtual Reality“ Einzug in die Stuben der Republik gehalten.
Entsprechende Angebote, gegen virtuelle Gegner auf diversen Streckenprofilen anzutreten, haben alle gängigen Hersteller im Portfolio. Deshalb hier eine Übersicht von Vor- und Nachteilen der verschiedenen Rollentrainer-Arten. 

Statische Rolle/Ergometer:
+    Fokus auf Training und Geschwindigkeit
+    Kein (Trainings-)Reifenverschleiß
+    Exakte Leistungsmessung
   Preis
   Größe/Verstaubarkeit

    Statische Rolle/Trainingsrolle mit
    Befestigung des Hinterrads:

+    Fokus auf Training und Geschwindigkeit
+    Preis
+    Platzsparend
-    Reifenverschleiß/ extra Trainingsreifen
   Reibungsverluste/ungenaue Wattmessung
-    Oft laut

    Freie Rolle:
+    Zusätzliches Training von Gleichgewicht und Geschicklichkeit
+    Nahe dran am Straßentraining
+    Einfache Montage
   Meist relativ leise
   Nur geringe Widerstände möglich

    Statische Rolle mit Virtual Reality Trainer:
+    Vereint alle Vorteile der statischen Rolle
   Training gegen virtuelle Gegner und auf angegebenen Streckenprofilen möglich
   Evtl. benötigter Trainingsreifen
   Vergleichsweise teuer

Quelle: 

Text: Redaktion RennRad; Fotos: Cor Vos