Fitness

Tipps aus der Wissenschaft: Mehr Power ?

20.07.2017

Autor(en): 

Mehr Power?

Tipps aus der Wissenschaft

 

Radsport ist eine Ausdauerkraft-Sportart. Aber auch kurze Belastungen kommen vor, auf der Bahn, beim Cyclocross, auf der Straße bei Attacken und vor allem bei Sprints. Diese extremen Belastungsformen – und die menschliche Natur – bringen es mit sich, dass intensiv nach Lebensmitteln und Zusatzstoffen gesucht wird, die die Leistung auf natürlichem Weg verbessern oder die Regeneration unterstützen sollen. Nur gibt es aus wissenschaftlicher Sicht keinen Stein der Weisen. Es existieren sehr wenige natürliche, nicht auf den Dopinglisten stehende Stoffe, deren positiven Effekte auf die sportliche Leistung einwandfrei bewiesen sind. Dazu zählen etwa im Bereich Ausdauer Rote-Beete-Saft, vor allem der Inhaltsstoff Nitrat. Im Bereich Kraft und Sprints etwa Kreatin. In einer Studie der Universität von Connecticut, USA, wurden die Effekte eines bislang kaum erforschten Stoffs auf die Sprint-Leistung auf dem Rad untersucht: Betain. Dies ist ein Oxidationsprodukt von Cholin und ein Derivat der Aminosäure Glycin. Es kommt etwa in Zuckerrüben vor, in Quinoa, Spinat, Weizen, Rindfleisch. Für die Studie absolvierten 16 Hobbysportler drei Sprinttests, die je aus vier zwölfsekündigen Belastungen bestanden. Der Widerstand des Rollentrainers entsprach dabei 5,5 Prozent des Körpergewichts. Zwischen den Sprints pedalierten die Probanden 2,5 Minuten lang locker ohne Widerstand. Zwischen den Tests lagen je sieben Tage, an denen ein Teil der Gruppe täglich ein Getränk konsumierte, das rund 2,5 Gramm Betain enthielt, der andere Teil bekam ein Placebo. Die Ergebnisse: Mit Betain nahm die durchschnittliche Maximalleistung um 6,4 Prozent zu, die Durchschnittsleistung während der zwölf Sekunden um 5,4 Prozent. Die Leistungen der Probanden, die das Placebo erhielten, blieben unverändert.

Quelle: 

Bilder: Giant / S. Lor / Cor Vos

News: 

In News anzeigen