Race



Sinkewitz für acht Jahre gesperrt

25.02.2014

Der deutsche Radprofi Patrick Sinkewitz wurde wegen Dopings für acht Jahre gesperrt. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) hat Radprofi Patrick Sinkewitz verhängt die Sperre. Damit folgte der CAS einem Antrag der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA), die gegen eine Entscheidung des deutschen Schiedsgerichts vorgegangen war. Das teilte der CAS am Montag in Lausanne mit. Wiederholungstäter Sinkewitz war Anfang 2011 nach NADA-Sicht positiv auf Wachstumshormone (HGH) getestet worden. Das Schiedsgericht hatte den Hessen im Juni 2012 vom Dopingvorwurf freigesprochen. Zentrale Frage war, ob ein Testverfahren zum indirekten Nachweis von zugeführten Wachstumshormonen ausreichend abgesichert ist.

Wiederholt auffällig

Sinkewitz, der aktuell für das unterklassige Meridiana-Kamen-Team aus Kroatien fährt, galt einst als eines der größten deutschen Talente. 2001 wurde er Profi im Team Quick Step, später wechselte er zu T-Mobile. 2004 gewann er die Deutschlandtour, 2003 und 2007 wurde er deutscher Vizemeister. 2007 wurde er wegen Testosterondopings mit einer einjährigen Sperre belegt. 2011 war er der erste Radprofi, der positiv auf das Wachstumshormon HGH getestet wurde. Ob Sinkewitz das aktuelle Urteil anfechten und bis vor das Schweizer Bundesgericht ziehen wird, steht noch nicht fest.

Quelle: 

dpa/Foto: Vos