Race



Race Across America: Strasser muss vorzeitig raus

25.06.2015

 

Lungeninfekt bremst Vorjahressieger

Nach 1.680 Meilen und einer Fahrzeit von knapp fünf Tagen, endete das diesjährige Race Across America für den Dreifachsieger Christoph Strasser aufgrund eines Lungeninfektes vorzeitig.

Nach der anfänglich großen Hitze, die sich bis über die Rocky Mountains hingezogen hat und dem damit verbundenen längeren Aufenthalt in großer Höhe, wurde ein Abbruch "aus medizinischer Sicht notwendig", berichtete die Crew um Christoph Strasser. „Aufgrund der Erkenntnisse aus 2009 ist ein Weiterfahren mit zu hohem Risiko behaftet. Ich möchte in Zukunft weiterhin bei Rennen erfolgreich teilnehmen können und daher ist mir meine Gesundheit wichtig“, so das erste Statement Strassers. „Trotz kurzfristiger Besserung nach Verlassen der Rocky Mountains und dem eisernen Versuch, das Rennen fortzusetzen, kam es zu keiner notwendigen Besserung der Symptome“, erläuterte Teamarzt Arnold Schulz die Aufgabe aus medizinischer Sicht. „Ich hätte den Zweikampf mit Sevi Zotter gerne bis zum Ende fortgesetzt und wünsche ihm und seinem Team, dass er als würdiger Sieger ins Ziel kommt“, so der erschöpfte Christoph Strasser, der jetzt erst einmal vom Infekt erholen möchte und bereits neue Ziele ins Auge fasst.

In jedem Fall weiter wie geplant läuft die Versteigerung von Strassers 24h-Weltrekord-Zeitfahrmaschine. Unter dem untenstehenden Link kann man noch bis Sonntag, 28. Juni 2015, sein Gebot abgeben:

http://ebay.eu/1Lk7cNF

HIER GIBT ES ALLE HINTERGRÜNDE ZUM VORZEITIGEN ABSCHIED VOM RAAM 2015 IM VIDEO

Quelle: 

PM Team Racing for Charity; Redaktion RennRad / Fotos: Lupi Spuma