Reise

Les Cols d‘Allemagne: Rossfeld-Höhenringstraße

13.12.2013
Rennradfahren im Berchtesgadener Land

Die bis auf eine Höhe von knapp 1600 Metern führende Straße, und damit Deutschlands höchster Übergang für Rennradfahrer, ist eingebettet in die idyllische Landschaft rund um den Obersalzberg. In der Auffahrt hinauf zum höchsten Punkt, der allerdings in Österreich liegt, wechseln sich Waldabschnitte mit saftigen Wiesen ab. Doch auch die Straßenbauer haben dafür gesorgt, dass die Ringstraße ein absolutes Highlight für Rennradler ist, denn sie erschließt die Landschaft mit sanft geschwungenen Kurven und Kehren, die sowohl bergauf, aber noch mehr bergab, Fahrspaß garantieren.

Die Panoramastraße gehört nicht nur zu den schönsten Auffahrtsmöglichkeiten in Deutschland, sondern auch zu den schwersten. Denn immerhin weisen die Auffahrten alle über 1000 Höhenmeter auf, egal ob man nun in Hallein im Salzachtal oder in Unterau oder Berchtesgaden startet. Und die klassische Auffahrt von Berchtesgaden weist im unteren Teil Abschnitte mit über 20 Prozent Steigung auf.

Diese bezwungen und am Dokumentationszentrum Obersalzberg angekommen, wird man nach Vorbeifahrt an der Mautstation mit Blicken auf das Kehlsteinhaus und die abwechslungsreiche Bergwelt belohnt.
Und oben angekommen, folgen die atemberaubenden Weitblicke hinüber ins Salzachtal oder den Dachstein und das Tote Gebirge.

Wer noch nicht genug von den vielen Eindrücken berauscht ist, wird es sicher nach der Abfahrt sein, wenn man durch die vielen Kurven cruist. Wenn diese nicht ausreichen sollten, bleibt als einzige Möglichkeit eine weitere Auffahrt auszuprobieren, um das berauschende Gefühl eines perfekten Radtages noch weiter auf die Spitze zu treiben. Dafür bieten die Rossfeld-Höhenringstraße und die Umgebung rund um Berchtesgaden genug Alternativen.

> Die Rossfeld-Höhenringstraße auf einen Blick <

Startort: 83471 Berchtesgaden
Höhe: 1560 Meter
Länge: 12 km
Höhenmeter: 1064
Maximale Steigung:  20 Prozent
Steigungsprozente im Mittel:  8,9 Prozent