Reise

Sagenhafter Harz

21.05.2013

Autor(en): 

Zwei Goslarer Adler bei der Auffahrt nach Hohe Geiß im Oberharz. Foto: Goslar Adler

Rund um Clausthal-Zellerfeld

Ostharz-Runde

Der sagenumwobene Harz ist das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands. Nicht nur um seine höchste Erhebung, den Brocken, ranken sich zahlreiche Mythen. Weltbekannt ist auch der Hexentanzplatz oberhalb Thales, der in der Walpurgisnacht in der Macht des Teufels und seiner Hexen stehen soll.

Das Naturschutzgebiet Nationalpark Harz im Dreiländereck Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist mit seiner naturbelassenen Gegend der schönste Teil des Gebirges und ein Eldorado für Radsportler. Auf abwechslungsreichen und verkehrsarmen Routen dürften sich Einsteiger ebenso wie ambitionierte Radsportler wohl fühlen. Vor allem auf letztere warten Kletterpartien mit bis zu 18 Prozent Steigung.

Optimaler Startpunkt ist Goslar. Die historische Kaiserstadt bietet zahlreiche Möglichkeiten für Unterkünfte aller Preiskategorien. Dem kulturell Interessierten eröffnen sich mit ihrer bedeutenden Altstadt, der Kaiserpfalz und dem Unesco Weltkulturerbe „Bergwerk Rammelsberg“ viele kulturelle Möglichkeiten. In Goslar startet auch die „Oberharzer Adlerrunde“, die der Radsportverein Adler Goslar (www.rsv-adler.de) jedes Jahr im Juli veranstaltet. Dabei können Distanzen von 50 bis 265 Kilometer auf ausgeschilderten Strecken mit mehreren Verpflegungsstationen zurückgelegt werden. Ein optimaler Anlass, den Mythos Harz sowie dessen Urwüchsigkeit und landschaftliche Schönheit vom Rennrad-Sattel aus kennen zu lernen.

RennRad-Kaffee-Pausen-Tipp:
Die Bäckerei Konditorei Cafe Biel in Clausthal-Zellerfeld ist zwar nicht mit Atmosphäre gesegnet, hat aber sonntags offen – und das kann unter Umständen enorm wichtig sein.

Hotelempfehlung:

  • Harz Lodge, Clausthaler Straße 50, 38644 Goslar,, Tel: +49/5321/68 56 00, www.harzlodge.de
  • Einzelzimmer ab 29 Euro

Die Touren bei quaeldich.de:

http://www.quaeldich.de/touren/ein-wochenende-im-harz-goslar/