Test & Technik

Dauertest: Alé Klimatik Jacket - Rennorientiert

10.08.2016
Alé ist auf dem deutschen Markt relativ unbekannt. Noch.  Der italienische Hersteller vergrößert nämlich aktuell sein Vertriebsnetz. Noch dazu ist die Qualität der Produkte auf Augenhöhe mit der Konkurrenz. Das beweist auch die Klimatik-Serie. Im Test hat die warme wasserabweisende Jacke voll überzeugt. Sie ist sportlich geschnitten, liegt damit eng an, nichts flattert. Ein Vorteil für ambitionierte Fahrer. Besonders gut gefallen hat die Formgebung an den Armabschlüssen und am Rücken. Hier ist die Jacke jeweils verlängert, sodass die Handgelenke und das Gesäß besser geschützt sind. Wen das stört, der kann die Verlängerung aber auch problemlos unter die Rückentaschen stecken. Für Temperaturen zwischen fünf und zehn Grad ist die Klimatik bestens geeignet - entweder mit leichter Unterbekleidung oder nur mit Unterhemd. Für das top Klimamanagement sorgt auch das leicht aufgeraute Material im Inneren. Auch im Regen kann die Jacke überzeugen. Wasser perlt ab, gleichzeitig schwitzt man nicht so extrem wie unter reinen Regenjacken. Der wasserfeste Reißverschluss reiht sich diesbezüglich positiv in die Ausstattungsliste ein. Das Design ist schlicht und hochwertig, aber auch wenig sichtbar. Nur am Rücken sind kleine Applikationen. So lässt sich das Oberteil leicht mit verschiedenen Hosen kombinieren. Alé hat aber auch die passende Klimatik-Hose im Programm. 
 
Preis: steht noch nicht fest (Verkaufsstart Mitte des Jahres)
 
+ Enganliegender Schnitt
+ sehr gutes Klimamanagement

 

 

Quelle: 

Foto: Jürgen Amann

News: 

In News anzeigen