Test & Technik

Testride: Kask Mojito

09.08.2016

Der Mojito hat unsere Tester überzeugt – nicht nur wegen seiner Fasson, sondern auch aufgrund der Details und des günstigen Preises. Uns gefällt die Passform. Der Kask passt sich wunderbar dem Kopf an und durch das Zusammenspiel von den alles umspannenden Polstern (die angenehmer sind als die oft nur sehr punktuell verklebten Pads) mit dem neigbaren Verstellsystem im Nacken sitzt er wirklich sehr gut. Auch bei nicht geschlossenem Kinnriemen wackelt nichts. Übrigens werden bei Kask auch Menschen mit richtig großen Köpfen glücklich. Bis zu 64 Zentimeter Umfang haben die Italiener im Angebot. Die Riemen aus etwas festerem Gurtmaterial lassen sich um die Ohren herum leicht justieren, lediglich die Kinnpartie aus Leder braucht etwas mehr Zuneigung. Die Reflektoren finden wir richtig und wichtig. In Sachen Sicherheit setzt Kask auf Äußeres und nicht auf Inneres. Der Helm wird nicht nur oben, sondern auch unten und hinten mit der Außenschale verbacken. Das sieht nicht nur gut aus, sondern verleiht auch Stabilität. Der Preis ist verführerisch. 

 

Daten

Preis: 129,00 Euro

Gewicht (Größe M): 222 Gramm

 

Plus

+ Passform, Detailverliebtheit

 

 

Minus

- leichte Verarbeitungsschwächen

 

Bewertung: *****

Quelle: 

Foto: Jürgen Amann

News: 

In News anzeigen