Test & Technik

Testride: Specialized Airnet

09.08.2016

Viele Rennradler sind oft mit einem Käppi unter dem Helm unterwegs. Specialized bietet hier mit dem Airnet eine optisch schöne Lösung. Statt der normalen Pads kann vorne optional eine Applikation mit „Schirm“ eingeklettet werden. In der Redaktion fiel auch der Begriff „Old School“. Dies trifft übrigens auch aufs Design zu. Der Helm ist von seiner Form her eher rund und erinnert daher an klassische 90er-Jahre-Modelle. Unterstützt wird dieser Look durch den Wechsel von verklebter Schale und offenem Styropor. Innovativ sind die kleinen Gummiapplikationen, die die Brille entweder vorne oder hinten sicher am Helm halten, wenn man sie mal nicht auf der Nase braucht. Als gut empfanden wir die Belüftung. Viel macht hier das Haifischmaul direkt über der Stirn aus. Zwiegespalten waren wir hingegen bei der Passform. Der Helm ist eher lang und schmal und das macht den Helm nicht für jeden Kopf kompatibel. Das Hinterkopfverstellsystem ist zwar höhenverstellbar, rutscht aber beim Einstellen gern mal aus der Halterung. Einen Pluspunkt gibt es für das Gurtsystem.  

 

Daten

Preis: 139,90 Euro

Gewicht (Größe M): 291 Gramm

 

Plus

+ Old-School-Design, Pad mit „Schirmmütze“

 

 

Minus

+ Passform passt nicht für jeden Kopf

 

Bewertung: ****

Quelle: 

Foto: Jürgen Amann

News: 

In News anzeigen