Test & Technik

Rollentrainer im RennRad Test: Elite Quick-Motion

25.07.2017
Der Elite Quick-Motion im RennRad Test.

Elite Quick-Motion

Rollentrainer: Der Elite Quick-Motion im RennRad Test.

Die Technik

Freie Rollen sind etwas aus dem Trend gekommen. Auf ihnen kann man auch im Winter Gleichgewicht und Kondition gleichzeitig trainieren. Man muss dazu nicht erst sein Hinterrad ausbauen oder einen Trainingsreifen aufziehen. Der dreiteilige Rahmen der Elite Quick-Motion hat im gefalteten Zustand ein kompaktes Packmaß von 450x500x300 Millimetern. Kurzum: er ist reisetauglich. Der Aufbau gelingt in weniger als einer halben Minute. Die schwebende Rahmenkonstruktion und die Parabolrollen sollen laut Hersteller dem Sportler helfen, die Balance auf dem Rad zu halten und für einen natürlichen und intuitiven Bewegungsablauf sorgen. Mit dem dreistufigen Magnetwiderstand lassen sich drei Trainingsmodi simulieren und variieren. 

In der Praxis

Wenn man, wie unser Tester, schon lange nicht mehr auf einer freien Rolle unterwegs war, erfordert das einige Eingewöhnungszeit. Doch danach sind die Vorteile der Rolle spürbar. Kopf abschalten ist hier nicht. Man muss zu jeder Zeit koordinativ hellwach sein. Das Gleichgewichtstraining im Winter kommt einem mit Sicherheit für den Sommer zugute. Das sehr ruhige Betriebsgeräusch von weniger als 40 Dezibel ist einer der Hauptvorteile der Elite-Rolle. Der andere: der wertige und strapazierfähige Kunststoff ist leicht zu reinigen, die simple Mechanik dauerhaltbar. Das ansprechende Gesamtdesign der Rolle gefiel unseren Testern ebenfalls. Mit einem Handgriff lässt sich die Rolle schnell und kompakt falten. Der Transport erfolgt also platzsparend. Im Gegensatz zu anderen freien Rollen verfügt die Elite über drei Widerstandsmodi. Innovativ! Wobei extreme Wattwerte eher etwas für andere gebremste Rollen-Arten sind. Doch dafür sind freie Rollen in der Regel nicht gemacht. Leistet man sich den optional erhältlichen Misuro B+Sensor, hat man seine Trainingsdaten per Bluetooth und der App „My E-Training“ jederzeit im Blick. Auch mit Trainer Road auf dem Smartphone, Tablet oder dem Fahrradcomputer ist die Elite kombinierbar. 

Für wen ist das Gerät gemacht?

Für Radfahrer, die eine viele Jahre lang funktionierende, schnell aufzubauende und einfach zu transportierende Rolle wollen.

 

Daten

Produktgruppe: Freie Rolle

Preis: 440 Euro

Passend für: herkömmliche Rennräder, Adaptierung für MTB möglich

Technische Features: faltbar, Anpassung an unterschiedliche Radgrößen

Plus

+ geringes Gewicht, einfache Handhabung

+ Verbesserung von Koordination und Gleichgewicht auf dem Rad

+ relativ günstiger Preis

+ faltbar, einfach zu transportieren

Minus

- nur wenige Trainingsmodi

 

Fazit: Der Elite Quick Motion ist ein leichter und kompakter Trainer, der Gleichgewichts- und Konditionstraining bestens vereint. 

Bewertung: 4,5 von fünf Punkten

Quelle: 

Text: Daniel Götz, Jürgen Amann; Bilder: Jürgen Amann, Cor Vos, Wahoo

News: 

In News anzeigen