Test & Technik

RennRad-Test - Lapierre Sensium 100 CP

Lapierre Sensium 100 CP

Preis in €

Gewicht in Kg

RRI

1.699

8,50 (RH 58)

7,38

In jüngster Zeit hat Lapierre wohl den größten Bekanntheitsschub mit der Ausrüstung des Francaise des Jeux Teams gemacht. Die französische Pro Tour Mannschaft präsentiert seit 2002 die Räder von Gründer Guston Lapierre weltweit und sorgt außerdem für ein hochklassiges Materialfeedback.

Dieses verbaut der Hersteller natürlich nicht nur an den High-End Maschinen, sondern auch in den darunter liegenden Klassen, wie zum Beispiel der Performance-Serie. Vorsprung hat das Sensium 100 CP in Sachen Glanz und edlem Flair. Lapierre steht mit seinen Rädern für Ästhetik und Leidenschaft und bringt diese Eigenschaften mit besonderen Formen zum Ausdruck. Das geschwungene Ober- und das ovale Unterrohr sind die markantesten Merkmale.

Bei der Verarbeitung gibt es nur positive Punkte: die fließenden Übergänge am Rahmen, die innenverlegten Schaltzüge oder das passende Design mit den kräftigen Farben sind die sichtbaren Highlights. Spürbar ist, dass das Sensium nicht nur gut Aussehen kann, sondern auch auf der Straße vorne mitspielt. Die Performance-Kollektion hat den Anspruch auf jedem Terrain zu glänzen. An Anstiegen, auf Abfahrten oder auf rauem Untergrund - das Sensium fühlt sich überall zu Hause.

Die Dreifachkurbel trägt ebenfalls ihren Teil dazu bei. Für weniger Trainierte gibt es damit eigentlich keinen Berg mehr, der nicht erklommen werden kann. Gleichzeitig ist die 30 Zähne große Kletterhilfe aber für jeden offen sichtbar - ein psychologischer Nachteil.