Test & Technik

RennRad Test: Specialized Allez Sprint

17.07.2017
Das Specialized Allez Sprint im RennRad Test.

Specialized Allez Sprint

 

Das Specialized Allez Sprint im RennRad Test.

 

Dieses Rad sieht schon im Stehen schnell aus. Trotz – oder wegen – der schlichten Farbkombi. Die Rohre sind fast alle speziell geformt, besonders auffällig ist das aerodynamisch gestaltete Sitzrohr. Besonders am Unterrohr fällt die Schweißnaht ins Auge: Sie ist nicht, wie gewohnt, direkt an den Rohrübergängen, sondern die Verbindung wurde neu konstruiert. Die Rohrenden wurden quasi „umgefaltet“, was das Rohr stabiler machen soll. „Smartweld“ nennt Specialized die Technologie. Am Steuerrohr wurde zudem das Hydroforming-Ver- fahren eingesetzt. Die Züge sind intern verlegt, am Unterrohr kommen sie an einer etwas unorthodoxen Stelle wieder zum Vorschein. Dies ist zwar schön gelöst, aber schmutzanfällig. Komfort gehört traditionell eher nicht zu den Stärken eines Alurades, dies ist auch beim Allez Sprint so. Doch darauf ist das Rad auch nicht ausgelegt, sondern auf Agilität. Das Allez ist ein idealer Renner für kurvige Strecken, für Kriterien. Dem entsprechen sowohl das direkte Handling, der recht kurze Radstand als auch die sportlich-gestreckte Geometrie. Bergauf zeigt der Rahmen hohe Steifigkeit und das recht geringe Gewicht macht sich bezahlt. Wobei in dieser Preisklasse hier noch Tuningpotenzial besteht – vor allem bei den Laufrädern. Die Axis Elite sind etwas träge. Zur Ausstattung gehört auch ein Gruppenmix, der aber durchaus funktional ist. Die Axis- Bremsen funktionieren – wie auch die schönen Praxisworkskurbeln und die 52/36-Zähne großen Kettenblätter – zuverlässig. // 

 

 

Teile & Geometrie

  • Gewicht: 8,3 kg
  • Rahmen: Aluminium
  • Größe: 49, 52, 54, 56, 58, 61
  • Gabel: S-Works Vollcarbon 
  • Bremsen: Axis 2.0 
  • Schaltgruppe: Shimano 105 
  • Laufräder: Axis Elite QR
  • Reifen: Specialized Turbo Pro, 24 mm 
  • Lenker/Vorbau: Specialized 
  • Stütze: Specialized Venge Carbon, 27,2 mm 
  • Sattel: Body Geometry Toupe Sport 

 

 

Fazit: Das Allez Sprint ist ein ehrliches Rad für eine sportliche Zielgruppe mit klaren Stärken: Agilität, Haltbarkeit, Renneinsätze. Es fährt sich sehr spritzig und gefiel unseren Testern bestens. Auch der Preis überzeugt. 

Preis: 1599 Euro

 

Quelle: 

Text: David Binnig, Daniel Götz; Bilder: Jürgen Amann, Gideon Heede

News: 

In News anzeigen