Test & Technik

Im RennRad-Test: Sattel Selle SMP Pro

09.06.2013
Selle SMP Pro

Willi Huchthausen von Importeur Ferrometa sagt über den SMP: „Viele sind der Meinungdass unser patentgeschützter Sattel einfach nicht so aussehen darf!“ Aber klar darf er das! Eine Steigerung der Verkaufsrate um fast 50 Prozent in 2011 spricht hier eine deutliche Sprache. Die zwei einschneidendsten Charakteristika, die SMP-Sättel vom Rest der Welt unterscheiden, sind einerseits die fast vollständige Zweiteilung des Sattels und andererseits der sogenannte
„Adlerschnabel“. Übrigens: SMP-Sättel tragen jeden noch so schweren Fahrer.

Ausstattung:

  • • Obermaterial: echtes Leder (schwarz) oder Lorica (bei anderen Farben)
  • • Gestell: Edelstahl
  • • Dämpfung: Elastomerschaum
  • • Form: muldenförmige Konstruktion mit hochgezogenem „Adlerschnabel“ an der Front, fast komplett durchgehende Aussparung

Sehr interessantes Konzept, vor allem, wenn man den Sattel das erste Mal montiert. Cooles Gefühl nach kurzer Eingewöhnung. Für schmälere und härtere Gesäße gibt es zum gleichen Preis den leichteren Composit.

Extras: umlaufende Rails, meist sind auch eine Carbon- und Lady- Variante der Sättel erhältlich

  • • Preis: 210,00 Euro
  • • Gewicht: 344 Gramm
  • • Maße: 278 x 148mm
  • • Farben: schwarz, weiß


Kontakt: www.ferrometa.de